Badezeit mit Kids – so wird es ein entspannter Spaß

Die Kleinen am Abend zu baden kann ein wunderbares Ritual sein. Es stärkt die Bindung zum Nachwuchs und knüpft ein Band des Vertrauens zwischen dir und deinem Kind. Hier erfährst du, wie es für euch beide eine entspannte Erfahrung wird.

Ein wenig im Wasser plantschen, Badeschaum pusten oder Wasserspiele spielen - Die Badezeit ist für viele Kinder ein riesengroßer Spaß und sorgt für Entspannung. Auch Hygiene ist super wichtig für Babys und Kleinkinder. Übertreiben sollte man es damit allerdings auf keinen Fall. Die Haut unserer Kleinsten ist fragil und empfindlich. Kinderärzte empfehlen, Säuglinge und Kleinkinder ein bis maximal drei Mal pro Woche zu baden. Mehr kann der natürlichen Hautbarriere schaden.

 

Baden alle Kinder gern?

Die meisten Kinder lieben ein Bad in gut temperiertem Wasser. Immerhin erinnert sie das an die Zeit, in der sie sich gut geschützt im Bauch der Mutter befanden. Deswegen ist die Badezeit für die meisten Mütter und Väter auch eher ein Vergnügen. Leider ist aber nicht jedes Kind automatisch ein Fan von Wasser. Die Ursachen dafür sind vielfältig und können oft auch gar nicht genau ergründet werden.

In solchen Fällen kann sich ein abendliches Wellnessritual schnell in einen Albtraum verwandeln. Aber was kannst du tun, wenn dein Kind schon beim Anblick der Badeutensilien schreit wie am Spieß? Hier findest du einige Tipps, die dir und deinem Sprössling das Baden erleichtern. 

 

Die richtige Ausstattung 

Verwende für das Baderitual am besten eine Kinderbadewanne. Wenige Zentimeter Wasser reichen bereits aus, um deinen Schatz komplett zu waschen. Ein Badewannenkissen oder ein Wannensitz für Kinder kann zusätzlichen Halt verleihen.

Ein milder, hautneutraler Badezusatz ist wichtig, damit die zarte Haut gleichzeitig gereinigt und gepflegt wird. Trocknet dieses größte Organ unseres Körpers zu sehr aus, drohen beispielsweise Allergien. Unverzichtbares Accessoire bei der Badezeit mit Kids ist außerdem ein Badethermometer. Die ideale Wassertemperatur liegt übrigens zwischen 35° und 37° Grad.

 

Vorbereitung ist wichtig

Lege vorab alles bereit, was du zum Baden benötigst. So kannst du dich während des Baderituals voll auf dein Kind konzentrieren. Zu den Dingen, die du zur Hand haben solltest, zählen diese:

Wenn sich alles in Reichweite befindet, kannst du dich ganz auf dein Kind konzentrieren, dich ihm zuwenden, ihm Sicherheit und Ruhe vermitteln. Dein Nachwuchs spürt das und wird die Badezeit mit Kids immer entspannter wahrnehmen.

 

Immer schön langsam

Ein häufiger Fehler junger Eltern ist, das Baby direkt im Wasser zu platzieren. Bei empfindsamen Kindern kann das zu Erschrecken und zu Angst führen. Besser ist es, den Körper spielerisch dem Wasser zu nähern, mit sanften Bewegungen und vor allem so, dass das Kind sieht, was passiert. Tauche zunächst nur die Füße ein und lass das Baby dabei zusehen. Dann folgt ganz langsam der restliche Körper in der richtigen Badeposition. Halte dein Kind dabei durchgehend mit einem sicheren Griff, aber nicht zu fest. Das vermittelt ihm Halt und stärkt sein Vertrauen in dich.

 

Zusätzlich kann es helfen, mit sanfter, aber fröhlicher Stimme mit dem Säugling zu sprechen. Schau dein Baby an, während du es gemächlich ins Wasser setzt. Es wird sich behütet und beschützt fühlen und weiß, dass ihm nichts passieren kann.

 

Sanft wäscht besser

Auch die Reinigung selbst erfolgt am besten spielerisch. Mit einem Waschlappen wäschst du dein Kind behutsam. Fange am Kopf an und arbeite dich langsam nach unten. Erst ganz zum Schluss kommt der Genitalbereich dran. Beim Waschen der Haare muss besonders darauf geachtet werden, dass nichts in die Augen läuft. Einen Säugling kannst du mit einem zweiten Waschlappen schützen. Größere Kinder haben zum Beispiel Spaß an einer kleinen Taucherbrille.

 

Ein angenehmes Ambiente beruhigt

Wenn dein Kind bereits Stress bekommt, nur weil es ins Badezimmer gebracht wird, versuche es in einem anderen Raum. Mit einer mobilen Babywanne kann die Badezeit für dein Kind auch in der Küche, im Wohnzimmer oder sogar im Schlafzimmer stattfinden. Oder im Sommer auf der Terrasse beziehungsweise dem Balkon. Schaffe eine harmonische und beruhigende Atmosphäre, in der sich dein Kind wohlfühlt. Gedimmtes Licht kann hier helfen, genauso wie Musik, die es mag. 

 

Ablenkung ist ein guter Komplize

Hörspiele sind für etwas ältere Kinder eine gute Möglichkeit, die Aufmerksamkeit weg vom Wasser zu lenken. Vielleicht lässt du das Jüngste auch zusammen mit Geschwistern baden, die das mögen.

Fast immer wirkt natürlich Badespielzeug! Eine Quietscheente, ein Badeschwamm, oder ein anderer Gegenstand, der Wasser verträgt, schwimmt und ungiftig ist – die Möglichkeiten sind unendlich. Probiere aus, was funktioniert.

 

Rituale geben Halt

Ein wiederkehrendes Vorgehen beim Baden verleiht dem Kind Sicherheit. Bade dein Baby, wenn es zufrieden ist und bereits gegessen hat und nicht, wenn es schlecht gelaunt oder hungrig ist. Versuche die immer gleichen Bewegungen und Abläufe einzuhalten. Dein Kind kann so das Geschehen einordnen und weiß, es muss sich keine Sorgen machen. Eine ähnliche Uhrzeit, die gleiche Lichtstimmung, eine bestimmte Musik – all das trägt dazu bei, dass dein Kind sich entspannt auf eine ihm bekannte Situation einlassen kann.

 

Nach dem Bad ist vor dem Schlafengehen

Lege die Badezeit mit Kids in den Abend. Die Dauer des Badespaßes sollte bei Säuglingen zehn Minuten nicht überschreiten. Größere Kinder dürfen bis zu 20 Minuten baden. Trockne dein Kind anschließend sorgfältig ab. Dazu wickelst du es möglichst in ein Kapuzenhandtuch, das schützt den empfindlichen Kopf vor Kälte. In einem frischen Schlafanzug gekleidet ist dein Nachwuchs nun bereit für einen erholsamen Nachtschlaf.

Bei Kindern, die eine tiefe Aversion gegen das Baden zeigen, hilft nur viel Geduld. Übe keinen Druck aus, und versuche immer wieder, deinen Nachwuchs liebevoll an Wasser heranzuführen. Irgendwann wird auch dein Kind die Badezeit lieben.

Einkauf fortsetzen

Sichere dir gratis ab 100€ Bestellwert ein kyddo Malbuch.

Dein Warenkorb ist noch leer