10 Dinge, die du tun solltest, bevor das Baby kommt mit @juliaknoernschild


Julia Knörnschild ist Mama, Buchauthorin, Podcasterin (Podcast "Mama Lauda") und nimmt sich gerne auch mal nicht allzu ernst. 

In ihrem neuen Buch "Chillig mit Baby" verrät die 2-fach Mama, wie man bei all dem Chaos durch die Schwangerschaft, die Geburt und den Alltag mit Kind kommt. Dabei geht sie mit der Thematik lustig, aber vor allem unverfälscht ehrlich um. Julia hat uns ihre 10 Tipps verraten, was ihr auf jeden Fall machen solltet, bevor euer Baby kommt: 

1. Auf gar keinen Fall die Steuererklärung machen
Die ist nämlich ein super Grund, wenn man zur Abwechslung mal wieder Zeit für sich braucht. Eine Steuererklärung kann ja leider manchmal auch sehr, sehr lange dauern.

2. Über alles reden, nur nicht über Kinder
Das Gesprächsthema Numero Uno nach der Geburt ist natürlich dein Baby. Also vorher unbedingt noch mit jeglichen Mitmenschen wie Freund*innen, Familie, Zahnärzt*innen oder auch Paketbot*innen über sämtliche Dinge plaudern, die sonst so bei dir abgehen.

3. Einen Workshop besuchen, bei dem man lernt mit offenen Augen zu schlafen
Dein Baby wächst wahnsinnig schnell und freut sich dann auch bald schon sehr darüber, wenn du ihm immer schön beim glucksen, greifen, rasseln oder pupsen zuguckst - obwohl du selbst todmüde bist, deine Augenlieder auf Halbmast hängen und du eigentlich nur noch schlafen kannst. Schlafen mit offenen Augen hilft da auf jeeeeden Fall.

4. Brüste fotografieren
Also eure eigenen. Ist klar! Ja, ich nehme hier jede Hoffnung, aber so schön wie kurz vor der Geburt werden Brüste leider nie wieder. Aber egal: Wir ernähren damit Menschen!Wie geil ist das denn?!

5. Alleine auf‘s Klo gehen
Nach der Geburt wird eigentlich jeder Toilettengang zu einer Familienfeier - ob du willst oder nicht - weil man das Baby nicht immer mal eben so weglegen kann. Und wenn Vaddi dann auch noch zur Unterstützung dazukommen muss, … ich drück‘s mal nett aus: Immerhin eine Party, die du nach der Geburt noch besuchst.


6. Einfach mal daneben benehmen
Sobald du Mutter bist, hast du eine Vorbildfunktion und musst daher natürlich immer alles richtig machen. Hilfe!!! Dabei bist du doch eigentlich selbst noch ein Kind. Aber das weiß natürlich keiner.

7. Die Füße still halten
Spazierengehen wird deine neue Dauerbeschäftigung und dein Schrittzähler wird die kommenden Monate eh noch strapaziert. Also bitte: Immer mit der Ruhe!

8. Einfach mal spontan sein
Ruf deine beste Freundin an, fahrt raus, gönnt euch eine Flasche Schampus an der Hotelbar des Adults Only- Hotels, genießt den Wellnessbereich und schlaft bis in die Puppen, bevor ihr den besten Wecker der Welt habt.

9. Unbedingt nochmal so richtig schön und ordentlich für dich selbst shoppen gehen
Sobald das Kind da ist, hat man nämlich plötzlich die „Baby-Filter-Brille“ auf. Ob man will oder nicht - Jede Mutter kennt sie: Man sieht immer und überall nur noch mega süße Teile für das Baby, die man natürlich auch unbedingt sofort haben muss - à la „Hauptsache, mein Kind ist das aaaaaallerschönste!!!“ - und man selbst sieht bereits nach kurzer Zeit als Mutter aus wie der letzte Horst.

10. Sich einfach mal ablegen
Das passiert nach der Geburt nämlich nur noch deinem Kind. Also einfach mal hinfläzen und alles andere links liegen lassen. Yes!


Folge Julia Knörnschild auf Instagram!


Einkauf fortsetzen

Sichere dir gratis ab 100€ Bestellwert ein kyddo Malbuch.

Dein Warenkorb ist noch leer